VERANSTALTUNGEN 


3. Holsteiner Agility-Cup

 

Auch bei diesem Turnier lief alles wie am Schnürchen. Die Wetter-App hatte es gut mit uns gemeint, der Richter in Begleitung seiner Richteranwärterin baute Parcours, die zu Teilen einige Herausforderungen hatten und der Spassfaktor wurde groß geschrieben.

 

Mithin sind die zwei Tage vergangen wir im Flug. Es gilt an dieser Stelle nur allen ein Dank zu sagen, für die Teilnahme, die Mithilfe und die große Beteiligung!

 

 


Sommer, Sonne, Saisonauftakt

  

Mit einem Bilderbuchwetter haben die Holsteiner Agility-Flitzer ihr erstes Turnier der Saison gestartet. Gutes Wetter bedeutete nicht nur gute Laune, sondern auch ein bestes Gelingen der Veranstaltung. 

 

Insgesamt waren fast einhundert Starter für das Turnier unter der "Regie" von Stefanie Kühl mit ihrer bezaubernden Leistungsanwärterin Katrin Treu, vom HSV Fahrenkrug, gemeldet. Nach Ankunft aller Starter war auch der Parkplatz, der "fachmännisch" vom Vorstandsvorsitzenden der OG Barmstedt, Reiner Flathmann, durchorganisiert worden war, voll belegt.

 

Der Aufbau für die A 1 ging rasend schnell, wie auch die Läufe selbst. Danach folgten wie üblich die A-2er und -3er.

 

Natürlich war der Anspruch eines jeden hoch, hier ohne ein Dis und mit Punkten für die eigene Mannschaft durchzukommen. Nicht immer konnten sich die Erwartungen erfüllen, letztlich kann es nur einen Sieger geben.

 

Der größte Sieger-Besieger war jedoch Ursel mit ihrem fleißigen "Küchenpersonal", die für reichlich Gaumenschmaus gesorgt haben. Was ein Wunder, dass am Ende mehr Last auf den Hundeführern lag, als bei den Hunden selbst. Und ob eben einzelne bereits im Vorfeld davon Witterung aufgenommen haben, ist leider nicht durchgesickert:  Die Firma Josera spendete allergiefreies, aus Insekten bestehendes Hundefutter für die Besten der besten Hundegewinner. Also waren nicht nur die Taschen, sondern auch die Mägen am Ende reichlich gefüllt.

 

Unser Dank gilt all jenen, die zum Erfolg dieses Auftaktturniers beigetragen haben. Ohne sie wäre die Veranstaltung in dieser Form nicht möglich gewesen. Danke auch den vielen Teilnehmern, die wir vielleicht beim nächsten Mal wieder begrüßen dürfen.